Buß- und Bettag November 2023: Fortbildungstag „Gesundheit und Achtsamkeit in der Schule“

Über 200 Lehrkräfte hatten sich am Mittwochmorgen aufgemacht an die Balthasar-Neumann-Mittelschule nach Werneck. Die Kreisverbände Gerolzhofen, SW-Stadt und SW-Land hatten in Kooperation mit dem Staatl. Schulamt eingeladen zum Fortbildungstag „gesund bleiben im Lehrerberuf“. Sven Steffes-Holländer, Chefarzt der Heiligenfeld-Klinik in Berlin referierte über seine Patienten: Fast 40% aller Lehrkräfte trifft im Laufe ihres Berufslebens eine Depression. Die Gründe dafür sind vielfältig.

Im Laufe des Vortrages formulierte Steffes-Holländer es treffend: Es bleibt die Aufgabe jedes einzelnen sich emotional abzugrenzen und für sich und seine Gesundheit zu sorgen.

Um die Impulse in der Praxis zu vertiefen, wurden verschiedene Workshops in zwei Runden angeboten: Die Teilnehmer konnten sich entscheiden zwischen Stimme und Sprechen im Unterricht, emotionaler Abgrenzung, Übungen für Rücken, Nacken und Schultern, Achtsamkeitsübungen, Yoga oder kreative Entspannung mit i-pad oder Stift.

Am Ende des Tages lobten die Teilnehmenden die Veranstaltung und sagten einstimmig: „Es hat sich gelohnt heute hier gewesen zu sein“. Ganz nach dem Motto des BLLV: „Wir für euch – ihr für uns“


Gespräche zur Landtagswahl

Astrid Gäb spricht mit CSU, SPD und FDP

In den vergangenen Wochen hatten verschiedene Kandidaten für die Landtagswahl Zeit, um sich die Position des BLLV in der Bildungspolitik anzuhören. Folgende Punkte wurden angesprochen:

  • Die Arbeit der Lehrkräfte muss noch besser wertgeschätzt werden
  • die Besoldung muss auch bei Fach- und Förderlehrern, bei Seminarleitungen und Schulleitungen angehoben werden
  • Jede Lehrkraft benötigt in ihrer Klasse „helping hands“, eine zweite Person, die immer mit im Klassenzimmer anwesend ist
  • Die Ausbildung der Fach- und Förderlehrer sollte auch in Unterfranken etabliert werden (z.B. in Schweinfurt), damit mehr von ihnen in Unterfranken bleiben
  • Schulen müssen Wohlfühlorte für Schüler und Lehrer sein
  • Schnellere Umsetzung der Schulneubauten (weniger Bürokratie), Verzicht auf die Regelung, dass Klassenzimmer nur bis 57 m2 Größe staatlich gefördert werden, bestmögliche Ausstattung der Klassenzimmer
  • Der Ausbau der Jugend-Sozialarbeit an Schulen muss weiter etabliert werden

Rotstiftparty


Erstmals zu Beginn des neuen Schuljahres fand am Schweinfurter Stadtstrand die Rotstiftparty statt. Bei herrlichem Wetter und sommerlichen Temperaturen versammelten sich die neuen LAAs um sich gegenseitig auszutauschen und von den Erfahrungen der Lehrkräfte, die schon länger im Dienst sind zu profitieren. Die Gespräche dauerten bis weit nach Sonnenuntergang und waren gewinnbringend um Ängste und Unsicherheit abzubauen. Am Ende waren sich alle einig: Dieses Event wird sicher im kommenden Jahr wiederholt.